Sonntag, 16. Januar 2011

2. Wintermarathon







Wintermarathon. Wie der Name sagt im Winter und die Wahrscheinlichkeit auf Schnee ist ziemlich hoch. Letztes Jahr war es auch so. Jede Menge Schnee. Wir waren dabei und heute war Wiederholung angesagt. Gleiches Team, gleicher Ort, Clara Zetkin-Park in Leipzig mit Ulf, Tilo und mir. Nur die Bedingungen waren anders - schneefrei zu 99%. Ok, wir wollten dennoch keinen Kracher raushauen und Bestzeiten aufstellen. Ihr kennt das; kaum trainiert, Trainingslauf, locker angehen, Spass haben.
Ja, nicht immer kann man sich an seine eigenen Vorgaben halten, aber gestern hat es gut gepasst. Letztes Jahr benötigten wir 3:39h so orientierten wir uns ca. an einer 5:00/km Pace und damit um die 3:30h. Mit einer Zielzeit von 3:25:32h haben wir das auch prima geschafft. Runde für Runde spulten wir unser Tempo mit lediglich geringen Abweichungen bis zum Ende hin ab. Als Lohn der Mühne gab es auch noch ein Leckerlie...




Am Start waren bei der 2. Auflage deutlich mehr Teams als letztes Jahr, beinahe doppelt soviele. Mit angenehmen, fast frühlingshaften 10°C starteten wir gegen 11:00 Uhr. Die Strecke war etwas anders als letztes Jahr, aufgrund teilweisen Überschwemmungen auf einem Abschnitt. Die Ausweichlösung stellte sich aber als sehr abwechslungsreich und flüssig zu laufen heraus. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es künftig bei dieser Variante bleibt. Die zu absolvierenden 8 5km-Runden vergingen fast im Flug. Die erste Runde diente der Strecken"Besichtigung" also dem vertraut machen mit Selbiger. Die nächsten 2 - 3 Runden absolvierten wir mit einem anderen Team und die eine oder andere Blödelei blieb nicht aus.
 
Alle 5km durchliefen wir wie gehabt den Start/Zielbereich. Hier gab es wieder alles was das Herz begehrt. Ich genoss es abwechslungsreich und probierte mich so durch das Angebot. Wasser, Iso, Tee und auch RedBull erleichterten uns allen den Lauf.

Die nächsten 1,5 Runden durften wir uns dann über persönliche Begleitung glücklich schätzen. Zwei Läufer/Helferinnen der LGexa hatten sich zu einer kleinen Runde aufgemacht und da wir just ihren Weg kreuzten war die nächste halbe Stunde in geselliger Runde komplett.
Auch das war schnell wieder rum und es ging dann in die letzten Runden. Genauso wie die Kräfte so nach und nach weniger wurden, so schrumpften aber auch die Kilometer. Gemeinsam zogen wir dann auch bald die letzte Runde durch den Park, noch einmal entlang des Ufers -ich glaube- entlang der Pleiße oder eines Nebenarms. Wir hatten anfangs die ersten zwei Runden hier sogar herrlichsten Sonnenschein - das hob die Stimmung gleich nochmal etwas mehr.
Die Runde wurde absolviert. Den zahlreichen Streckenposten die jede Runde ein Wort der Aufmunterung übrig hatten wurden ein letztes Mal passiert und verabschiedet.
Nachdem nun 8 Runden hinter uns waren, hieß es noch eine kleine Runde für die Restkilometer aufzubringen. Was soll ich sagen, sie waren weg wie nix, kurz noch mit Matthi geplaudert der uns ein paar Meter auf dem Rad begleitet und uns navigierte - vermutlich hat er das bei jedem Team gemacht, auch so ein Service von Läufern für Läufer - die wissen worauf es ankommt. Und dann waren sie da, die letzten Meter bis zum Ziel.





In diesem Sinne bleibt mir nur noch eins zu sagen, Vielen, vielen Dank an alle Helfer der LGexa die dort eine Super Veranstaltung hingelegt haben.

Ich bin definitiv im nächsten Jahr wieder dabei, wenn es alle Umstände zulassen. Und selbst???

Gretel


weitere Links
Ulfs Blog
LVZ
Wintermarathon
Bericht von Marathon 4You




Kommentare:

  1. Schade, schade, dass ich das nie laufen werde. Aber ich lese es sehr gern. :-)

    AntwortenLöschen
  2. WOW - 3:25h - und das schon im Januar! Wenn man das so liest, hört es sich an, als hättet ihr das mal eben so aus dem Ärmel geschüttelt. Ich meine, von so einer Zeit, träumen andere ein Leben lang. Super und Glückwunsch!

    Grüße aus Köln!
    Mario

    AntwortenLöschen
  3. Starker Auftritt - danke, dass ihr dabei wart! Die beiden "Helferinnen" waren übrigens die Bronzemedaillengewinnerin des Magdeburgmarathons 2010 und die amtierende deutsche Vizemeisterin über die 50km - die laufen normalerweise nicht mal mit mir!

    AntwortenLöschen
  4. Geil! Das liest isch so befreit, locker, ulkig und entspannt. Könnte ich mir auch vorstellen, in einem Zeitfenster von etwa 5 Stunden. :-P
    Ich habe es schon bei Ulf gelassen, aber hier auch nochmal: die Bilder machen auch beim Ansehen Spaß pur!

    AntwortenLöschen
  5. Hartes Stück Arbeit, liest sich aber wie das pure Laufvergnügen. Herzliche Gratulation zu diesem tollen Auftakt in die neue Saison!

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den kurzweiligen Artikel, der einen guten Eindruck vom erst 2. Wintermarathon in Leipzsch vermittelt. Wenn die Zeit nicht sowieso schon super gewesen wäre, den Preis für den schicksten Laufzwirn hättet ihr sicher bekommen. (An den "Hüten" muss noch gearbeitet werden).
    Das Ergebnis lässt in jedem Fall hoffen ...

    AntwortenLöschen