Sonntag, 17. Januar 2010

total bekloppt... (Wintermarathon)


...würde ich sagen, wenn mir jemand vorschlagen sollte bei Eis und knöchelhohem Schneematsch einen Marathon zu laufen. Total bekloppt! wars auch was ich dachte, als wir, wir heißt Tilo, Ulf und ich, uns gestern zum 8ten mal auf den 5km-Rundkurs im Clara-Zetkin-Park in Leipzig beim Wintermarathon machten. Der Wille zu laufen war da, nur die Beine wollten nicht mehr so recht mitspielen und so musste ich meine beiden Mitstreiter immer wieder ausbremsen. Ausgebremst sollte zum Schluss bedeuten 7ter zu werden. 7ter von 41 gemeldeten Teams wovon 11 komplett ausgestiegen sind. Das erste Team kam in ca. 3:08h ins Ziel und wir schafften es auch bereits in 3:39h. Total bekloppt!

Aber mal vom Anfang an. Es war glaube ich Ende November als mich Ulf fragte ob ich am Wintermarathon im Team in Leipzig mitlaufen möchte. Ich verneinte trainingsbedingt. Es sollte sich daran auch nicht viel ändern. Mein Training sah bislang noch keine Marathonvorbereitung vor und so war mein längster Lauf zuvor 27km Anfang Januar. Aber der Gedanke eigentlich schon gern dabei gewesen zu sein blieb. So sollte es dann kommen dass ich zum Ulf meinte, dass ich in größter Not als Ersatz einspringen würde. Und damit nahm das Verhängnis seinen Lauf; es kam natürlich wie es kommen musste. Samstag fand ich mich dann im Clara-Zetkin-Park in Leipzig ein und sollte einen Marathon bestreiten. Einige Minuten der Vorbereitung später fanden wir uns dann im Startbereich ein. Marathon4you war auch vor Ort und hat einige Impressionen eingefangen.
Nach erster Inaugenscheinnahme des Geläufs waren wir schon nicht mehr so sicher das Richtige zu tun; aber ein Zurück gab es nun eh nicht mehr. Also dann in in die Startreihen eingefädelt und auf gins über die ersten rutschigen Meter. Anfänglich im großen Pulk bis jeder so seinen Platz gefunden hat. Und die ersten Runden liefen wirklich überraschend gut.. oder anders gesagt vielleicht zu schnell. Jedoch sollte sich das ab KM30 ändern. In der 6ten Runde (25-30) ging es noch gut, wobei ich zum Ende hin schon merkte wie es anfing härter zu werden. Hier machten sich die fehlenden langen Läufe bemerkbar. Ab Runde 7 spielte ich dann den Bremsklotz im Team und musste meine Beine ein ums andere mal überreden einfach weiter zu laufen. Endlich! Acht Runden geschafft und in die letzte 2,195km Runde. Ein Streckenposten sprach uns motivierend zu..."Los! Nur noch 2km". Ich wollte ihn schlagen. Nein, nicht wirklich. Die Posten und sämtliche Helfer haben da einen super Job gemacht. Unermüdlich versuchten Sie die Schneemassen zu bändigen und für uns Läufer einen passablen Untergrund zu schaffen. Aber auch diese 2km sollten uns nun nicht mehr aufhalten.
3:39h. Eine Zeit mit der wir so nicht gerechnet haben. Aber auch völlig kaputt war dann das lang ersehnte Ziel da. Im Zielbereich wurden wir auch gleich mal interviewt. Hier gibt es den gesamten Beitrag mit unserem Anteil.

Ob ich das nochmal machen würde? Weiß ich im Moment nicht. Zur Zeit muss ich erst einmal wieder laufen lernen und meine protestierenden Kniee besänftigen. Aber schaun mer mal.

Euer Gretel

P.S.: wo ist eigentlich der Rolf geblieben? unser 4ter Mann. Vielleicht weiß Ulf mehr?

Kommentare:

  1. Starke Leistung, auf so einem Untergrund einen Marathon zu laufen, würde ich mir nicht antun.

    Erhole dich gut!

    Viele Grüße
    Ralf

    AntwortenLöschen
  2. Rolf ist nach der 1.Runde doch in den Zoo, glaub ich..
    schöner Bericht und Danke für Mitlaufen und Hinbringen, bis Morgen

    AntwortenLöschen
  3. @Ralf .. hätte ich das vorher gewusst :D

    @Ulf .. danke fürs überreden ;) bis morgen

    AntwortenLöschen
  4. Dafür, dass es schlecht ging, wart ihr aber ganz schön schnell. Spaß gemacht hat es!

    Grüße

    Jörg

    AntwortenLöschen