Montag, 9. November 2009

Lößnitzgrundlauf 2009

Als nächster Lauf stand in meinem Kalender der Lößnitzgrundlauf, welchen ich schon letztes Jahr mitnehmen wollte, jedoch fiel er da aus. Bereits im Training 2008 konnte ich den 13-Brücken-Weg, welcher Bestandteil des 6,5km Rundkurses ist ein, zweimal ablaufen. Die Gesamtstrecke war mir jedoch noch unbekannt.

Die malerische Strecke hat Ihren Start im Bilzbad, welches im Sommer schon beliebtes Ausflugziel ist und führt dann durch die Kleingärten in der Näheren Umgebung hinein in den Lößnitzgrund.

Die 20 Kilometer vom samstägigen LongJog habe ich gut verkraftet und fühlte mich fit. Die Temperaturen kletterten im Laufe des Tages auch auf 7°, worüber ich froh war, da ich mich für Kurz entschieden hatte.

Auch Ulf und Zimmi waren da, um mit mir gemeinsam die 13km zu absolvieren. Wir liefen uns noch kurz ein und machten uns mit dem Gelände im Bad vertraut bevor es dann galt, sich in den Startpulk einzureihen.
Das erste Teilstück durch das Bad war ein kleiner Hindernisparcour. Vorbei an Läufern und den natürlichen Hindernissen der Strecke hieß es erst einmal seine Position zu finden.
Ulf zog dazu das Tempo gleich richtig an, was mich erst einmal überraschte, weil ich für den Anfang etwas langsamer los wollte. Im Nachhinein war es genau richtig. So einmal in Fahrt gekommen, kam ich gut voran und verlor Ulf und Zimmi beim 13-Brücken-Weg aus den Augen, war mir aber sicher, dass sie bald wieder auftauchen würden und lief daher einfach so weiter.

Als die Strecke dann vom Brückenweg in den Lößnitzgrund einbog nahm ich den Schwung mit und konnte noch weitere Läufer einsammeln bis ich mich an einen anderen Läufer hängte, der ein Tempo ging was mir zusagte. Bis hierhin lief alles sehr locker; es machte Spass.
Nach Sichtung des Streckenplans wusste ich, das da auf den letzten 1,5km der 6,5km Runde noch ein Anstieg auf mich wartete und somit versuchte ich jetzt ein wenig Erholung zu bekommen. Dann war er da. Schrittfrequenz gewechselt in kleinere Schritte, tappelte ich mich Stück für Stück den Berg hoch. Meinen kurz zuvor gewonnenen Laufpartner musste ich hinter mir lassen, was mich zu dem Gedanken bewegte, dass ich zu schnell sei; aber weiter ging es.
Oben angekommen war erst einmal durchschnaufen angesagt und wieder in Schwung kommen. Hier merkte ich deutlich das mir noch Training und Kraft fehlt, denn das dauerte.
Hinein ins Bilzbad und auf zur zweiten Runde doch Moment !...Erst noch winken hier und da und hoppla.. den Abzweig verpasst. Hätte ich nur 6,5km laufen wollen wäre ich richtig, so aber musste ich nochmal umdrehen und wieder die richtige Spur einnehmen. Das brachte mich kurzzeitig ein wenig aus dem Tritt, tat aber meinem Elan keinen Abbruch.
An meiner Position tat sich nicht mehr sehr viel. Den Anschluss zu den Läufern vor mir konnte ich so halten und auch ein wenig verkürzen, bis es dann das zweite Mal an den "Aufstieg" ging. Auch hier kam ich dennoch wieder gut oben an, brauchte aber eine längere Erholung als bei der ersten Runde. Einen Läufer musste ich nun noch gewähren lassen, heftete mich aber an seine Fersen und wenn es um die Wurst gegangen wäre, hätte ich sicher auch noch Reserven mobilisieren können.
So aber wusste ich meine Zeit und meinen schönen Lauf ins Ziel zu bringen und überquerte in 55:05 min mit einer respektablen Zeit die Ziellinie.
Ulf kam auch wenige Augenblicke später ins Ziel. Letztlich konnten wir uns über sehr gute Zeiten freuen und den 2. sowie 3. Platz in der AK belegen.


LG Gretel

Kommentare:

  1. Schöner Bericht von einem wunderbarem Lauf, aber wer ist eigentlich Dave? LG und erhol dich gut

    AntwortenLöschen