Sonntag, 30. Januar 2011

Lauf Rund ums Ostragehege - 2011

Heute stand Formtest an. Eine neue Woche lang habe ich bereits mit hochgesetztem (55er) VDot trainiert. Nicht das es irgendwelche besonderen Auswirkungen hatte. Aber die Intensität der Läufe hat merklich zugenommen. 
Der heutige Wettkampf soll also noch einmal als Bestätigung bzw. Formtest für diesen Schritt herhalten.
235 Starter habe ich in der Ergebnisliste gezählt. Ein ganz ansehnliches Feld. Gelaufen wurde auf einem relativ flachem Rundkurs. Die Traditionsstrecke ist ein Rundkurs von 3,3 Kilometern der 3x zu absolvieren ist, also fast ein 10km-Lauf. Aufgrund der Witterung, Bauarbeiten und dem Hochwasser die letzten Wochen wurde eine kleinere Runde markiert. 2,2km in 5 Runden und somit eine Gesamtstrecke vom 11km. Start und Ziel war an der Halle des DSC, in welcher auch die Umkleiden und Duschmöglichkeiten waren. Ein kleiner Anstieg führte dahin, der glücklicherweise nur zum Ziel'sprint' zu bewältigen war. Ansonsten nur ein leichter Anstieg zur Brücke. Der Streckenabschnitt davor war jedoch etwas heimtückisch da großflächig vereist. Hier kannte man versuchen hin und her zu hüpfen zwischen den trockenen Stellen oder auf den hartgefroren Randstreifen ausweichen. Beides nicht optimal zumal man nicht allein auf der Strecke war. Da war Vorsicht geboten.


Mit -7°C war es auch nicht gerade mollig. Daher hieß es schön warmlaufen. 2x lief ich die Strecke dafür ab. Dabei hatte ich kurz Gelegenheit mit Andreas Bunk zu sprechen. Er organisiert den Döbelner Landschaftslauf mit und dieses Jahr wollen sie erstmalig noch einen Halbmarathon auf die Beine stellen. Bei einem Termin im Juni und mit einem Start-/Zielbereich im Stadtbad Döbeln gar keine so schlechte Idee. Aber zurück ins Ostragehege. Noch ein paar Steigerungen, noch ein zwei Bekannte zu einem Plausch und dann schon Jacke und lange Hose aus und ins mittlere Startfeld eingereiht. Weiter vorn wäre die Gefahr, anfangs zu überpacen zu hoch.
Vorgenommen hatte ich mir ja bekanntlich eine Sub38 auf 10km. Für die modifizierte Strecke von 11km sollten das "pimaldaumen" 08:15er Rundenzeiten sein. Naja, ein ungefährer Orientierungswert halt.
Der Startschuss fällt und es geht los. Als erstes gleich das vereiste Stück. Vorsichtig arbeite ich mich voran. So langsam nehme ich Fahrt auf und stelle schnell fest das ich etwas zu schnell bin. "Ok" dachte ich mir, es sind nur 10 Kilometer, geht schon. Puls i.O. und Atmung auch i.O. also weiter. Die erste Runde ist bald rum, einige Läufer schon eingesammelt und die Uhr zeigt mir eine Zeit von unter 8Minuten. Schneller als geplant aber mit gutem Gefühl. Gleiches Spiel in Runde zwei und es war noch alles prima. Noch immer konnte ich Stück für Stück Läufer einsammeln. Klar die Zeitabstände wurden länger aber es lief wie am Schnürchen.
In der dritten Runde hatte ich kurz ein kleines Loch, aber das war schnell überwunden mit dem Angriff auf die nächsten Läufer vor mir; dann war auch diese rum. Mit Beginn der 4. Runde fragte ich mich dann schon wie es weitergehen soll oder was zuerst käme. Die Müdigkeit in den Beinen oder ob der Puls jenseits von Gut und Böse ist. Nichts dergleichen kam. Die fünfte Runde lief schon an und ich kämpfte mich an eine 3er Gruppe vor mir heran. Einer musste abreißen lassen und den holte ich mir. Die anderen Beiden rannten mir buchstäblich davon. Ich versuchte noch den Abstand zu verringern, das gelang mir dann aber nicht mehr. 
Offizielle 39:44min für 11km. Erster in der Altersklasse und Gesamt 12. Was will ich mehr?
achja.. auf 10km gerechnet lt. meiner Uhr eine 36:33min und damit neue Bestzeit.

Hm.. weiß im Moment nur noch nicht was das für meinen Trainingsplan und die VDot bedeutet.

gretel

Kommentare:

  1. Genau - "Was willst Du mehr?" Alles richtig gemacht bisher, würde ich sagen. Glückwunsch! Klasse!

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Form, da kann man nur neidvoll gratulieren. Und was das für den Plan heisst ist doch klar, VDOT und Planzeiten neu anpassen. Aber vielleicht eher etwas konservativ, sonst ist dann am 17.04. der Akku leer.

    AntwortenLöschen
  3. @Ronald ich habe ja von 54 auf 55 bereits hochgesetzt. Die 10km Zeit sagt aber 57,5 aus. Die Frage wäre daher, ob ich noch auf 56 fürs Training gehe oder diesen Schritt erst später mache. Das überlege ich mir die Tage noch. Bis dahin bleibts bei VDot 55. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr geil! Vielleicht sollte ich dann doch auch mal auf Jack umsteigen. Weiter so, aber wie Ronald schon sagt, nicht jetzt schon alles raus lassen. Ich spreche da aus Erfahrung ;-))

    Kay

    AntwortenLöschen
  5. *mitderZungeschnalz* Ooooh ja, das liest sich gut! Glückwunsch, mein Lieber!
    Meine Schwester wohnt in Döbeln. Ich werde sie vielleicht mal auf Dich ansetzen, wenn Du da läufst. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Super! Herzlichen Glückwunsch - wenn das nicht ein gelungener Formtest war!

    Ich fand schon deinen bisherigen VDOT-Wert sehr vorsichtig angesetzt, eine 57,5 halte ich da nicht für falsch. Wobei es stimmt, dass man das nicht zu schnell steigern sollte.

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,

    also ich habe mir das nun reiflich überlegt sage ich mal. Einen kleinen Sicherheitsabschlag gönne ich mir. D.h. keine 57,5 oder gar 58. Ich werde es mit 56,5 versuchen. Das sind schon ordentliche Tempi und da werde ich ganz schön zu schnaufen haben. schaun mer mal.

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Zeit so früh im Jahr! Meinen herzlichen Glückwunsch dazu! Ich würde den VDOT übrigens jetzt nicht ändern, sondern den WK als Bestätigung dafür nehmen, dass ich bis jetzt alles richtig gemacht habe.

    AntwortenLöschen
  9. Whao! Tolle Zeit für die Jahreszeit - und vor allem bei den Bodenverhältnissen! Ich wohne zwar nicht in Dresden, bestritt in den letzten Jahren aber auch so einige Läufe dort. Ich freue mich auf weitere deiner Beiträge!
    LG Juliregen

    AntwortenLöschen