Dienstag, 24. August 2010

Klotzen; nicht kleckern!

Nach einem LongJog am Wochenende genieße ich sehr wohl auch den lauffreien Folgetag, meistens zumindest. Auch wenn die Motivation mal nicht so da ist, freue ich mich auf den Tag in dem mir der Trainingsplan Pause anzeigt und ich genüsslich die Füsse hochlegen kann oder eben die Regeneration nach einem Wettkampf.
Ganz anders dann wiederum, wenn es Spass macht, einem die Motivation aus allen Poren kriecht und man vor Energie scheinbar überschäumt. So fühle ich mich, zumindest im Moment.

Angefangen mit dem Trainingsplan vom Mopo-Team reduzierten sich meine Trainingseinheiten in der Woche auf 4. Vorher habe ich zwischen 4, meist 5, bis manchmal 6 Trainingseinheiten absolviert. Nun, der Trainer meinte, ich solle mal etwas ruhiger machen. Hm... ok, also 4 Einheiten. Ich meinte zwar noch, 5 Einheiten würden auch gehen, aber er blieb hart und ich bei 4.

Jetzt aber ist es soweit. Ich nenne sie mal Phase II des Trainingsplanes beginnt. 5 Trainingseinheiten die Woche. Alle langen Läufe bewegen sich im Rahmen der 3h-Marke, Dauerläufe verstärkt mit eingebautem Wettkampftempo, Bahntraining/Intervalle, Test-Halbmarathon, etc. und ich freue mich drauf.

Klotzen, nicht kleckern!
Gretel

Kommentare:

  1. Der Plan klingt interessant. Kannst Du ihn mir schicken?

    AntwortenLöschen
  2. Na dann klotz mal rein ,-) Viel Spaß dabei, hört sich sehr gut an.

    Laufmeister

    AntwortenLöschen
  3. Langsam die Form aufbauen - ein sinnvoller Plan, an den ich mich allzu selten nur halten kann. Halt durch - und jetzt gib Gas ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Boah, vorgegebene Zurückhalten, gaaaaanz schwer zu umzusetzen. Da kann ich dich echt gut verstehen, besonders, wenn es in den Beinen juckt ohne Ende.

    Aber gut, jetzt sind es ja wieder 5 Einheiten, der "Tiefpunkt" ist also überwunden.

    Also, hau rein und lass es krachen.

    LG
    Steffen

    AntwortenLöschen