Freitag, 22. April 2011

(extra) Langer Lauf am Karfreitag

heute habe ich mich mit dem ersten Hahnenschrei wecken lassen.. sozusagen. 5.00 Uhr klingelte mein persönlicher Hahn.
Nach einem letzten Kaffee und einem kleinen Happen ging es los. Rucksack geschnürt, Trinkblase aufgefüllt, Riegel eingepackt und los.
In Vorbereitung auf den Rennsteig Supermarathon habe ich mir für heute einen Langen Lauf bis ca. 60km herausgesucht; und das auf unbekannter Strecke. Gestern erst, habe ich mir noch eine Karte zugelegt und die Strecke im Groben geplant. Gar nicht so schlecht wie sich herausstellt. 55, fast 56 Kilometer sind es geworden. Zu eine extra Schleife konnte ich mich nicht mehr überreden.Viele Anstiege bin ich gegangen und auch zwischendurch immer wieder mal. Ein wenig die Gegend, das Wetter und die Stimmung genießen.





die Sonne lässt sich langsam blicken

noch ist die Stadt verschlafen

Morgentau und Nebelschwaden auf den Elbauen, herrlich

Blick zurück...

...und dann ab in den ersten Grund


noch recht frisch, aber die Sonne kommt

war stabiler als es aussah


auf der anderen Seite GENAUSO wieder rauf, uff

knuffig

erste Mühle



Frühling! Überall schönste Farbenpracht.












Mein Ziel in Sicht







erstmal Biergarten mit bestem Ausblick...

..und dann nach Hause.


Es sind zwar nicht die gewünschten 60 Kilometer geworden aber dafür war es ein doch recht langer und auch schöner Ausflug ;-).



VG Gretel

Kommentare:

  1. Wahnsinn, 55 km sind ja auch kein Pappenstil - und die 72 km beim Rennsteiglauf schon gar nicht. Hut ab! Wenn ich "groß" bin, würd' ich sowas auch gern mal machen...

    AntwortenLöschen
  2. (ein Pappenstil schon gar nicht - Pappenstiel war natürlich gemeint)

    AntwortenLöschen
  3. wahnsinn...sieht nach einem erlebnisreichen tag aus! das video gefällt mir gut, eine schöne art und weise viele bilder zu verpacken!

    AntwortenLöschen
  4. Ok, du bist endgültig in der Welt der verrückten Ultraläufer angekommen. War schön, dich gekannt zu haben ;-)

    Mal ehrlich - 100km-Wettkämpfe zu laufen ist für mich eine Sache, von der man ja ab und zu liest. Aber 55 Kilometer im Training runterzuspulen? Am Karfreitag in aller Herrgottsfrühe? Wahnsinn!

    AntwortenLöschen
  5. Respekt. Sicher ein wunderschönes Erlebnis. Das war also gemeint, wenn es heißt, das klassische Osterfest hat ausgedient. Du hast es uns vorgelebt. Daumendrücken für die Vorbereitung auf den Rennsteig.

    AntwortenLöschen
  6. Respekt und schön locker abgespult. In Meißen dann gemütlich in die S-Bahn gesetzt?

    AntwortenLöschen
  7. Wow, 55km Training, ihr "Ultras" seid echt verrückt :-P Wie Juliregen schon schrieb: "Wenn ich mal groß bin will ich sowas auch mal gerne machen" :-).
    Respekt

    AntwortenLöschen
  8. Uffz! Joa, das ist mehr als ordentlich und gib zu, den einen Ansteig hast Du nur mit "uff" kommentiert, um nicht ganz als Ultranerd zu gelten, eh? *frechgrins* Coole Sache das und zu schöne Bilder!

    AntwortenLöschen
  9. Wow tolle Bilder, tolle Gegend. Und man hat beinahe noch den ganzen Tag vor sich, wenn man so früh losläuft ^^...

    Aber Hannes hat wirklich Recht: Einen Ultra irgendwo zu bestreiten ist eine Sache, aber im Training mal locker über 50 Kilometer (in einer ziemlich, ziemlich ordentlichen Pace) runterzureißen, nochmal was ganz anderes....

    Ich bin gespannt auf die Bilder vom Rennsteiglauf und deiner weiteren Vorbereitung !

    AntwortenLöschen
  10. Da hast du meinen langen Lauf von Ostern sogar noch um 6km überboten. Respekt!!! :-) Für den Rennsteig bist du bestens gerüstet. Schöne Tage noch wünscht
    Frank

    AntwortenLöschen
  11. Wir haben zwar über Ostern auch 85km gelaufen, allerdings aufgeteilt auf "nur" einen 42er am Freitag und je Samstag und Montag noch einen je ca. 22er. Gesamte HM+ 1800m. Ja, so langsam rüsten wir uns wohl alle für den Rennsteig... Doch das Schönste an all dem war wohl das Gefühl, nicht am fetten Mittagstisch sitzen zu müssen, sondern Natur, Frühling, Herzfrequenz und SONNE genießen zu können.
    Wir sehen uns ... am Samstag zu neuen schönen Kilometern. Bis dahin. Tini

    AntwortenLöschen
  12. Neidisch, mehr kann ich nicht sagen. Danke für die herrlichen Bilder.

    AntwortenLöschen