Sonntag, 25. Oktober 2009

52. Herbstwaldlauf in Klotzsche


Letztes Jahr hatte ich mir den Herbstwaldlauf in Klotzsche schon vorgemerkt, bin dann aber doch nicht angetreten. Dieses Jahr sollte es dann soweit sein.
Ich hatte schon gehört dass die Strecke nicht ohne ist, aber laufen und erleben ist dann doch noch mal was anderes.

Bis 9.30 Uhr konnte man sich noch nachmelden und ich musste mich sputen dies auch zu schaffen. Bei Sonnenschein noch aufgestanden, hatte sich inzwischen leichter Nieselregen eingestellt was die Bedingungen nicht gerade verbesserte und die Organisation auch dazu veranlasste auf den Cross - Charakter des Laufs und gebotene Vorsicht zu verweisen.
Nachdem ich meine Startunterlagen nun zusammen hatte, blieb noch reichlich Zeit bis zum Start, traf alte Bekannte mit denen ich ein wenig plauderte, sah mir das Gelände des Kletterparks an und lief mich zu Schluss ein wenig ein.
Ab 10.00 Uhr wurden die einzelnen Läufe gestartet. Von 1km für die Kleinen über die 6km Damen und 6km "älteren" Herren bis dann 11.00 Uhr die 9km in einem kleinen überschaubaren Feld gestartet wurden, und ich mittendrin.

Es ging zügig los und das Feld blieb eine ganze Weile dicht beisammen, bis wir den Anstieg zum ersten Mal bewältigen mussten. Das Feld tobte den Berg hoch und begann sich nun auseinander zu ziehen. Ich dachte ebenso bei mir .. oha.. das Tempo mit dem Anstieg hier hältst Du keine 3 Runden durch. Bevor ich mir aber weiter Gedanken machen konnte ging es weiter in dem Tempo und meinem Vordermann hinterher. Der weitere Streckenverlauf war zwar nicht mit großen Anstiegen gespickt, aber der Untergrund mal sandig, mal von nassem Laub verdeckte Wurzeln, hatte auch seinen eigenen Anspruch. Gegen Ende der Runde ging es dann wieder bergab wo wiederum Vorsicht geboten war. Diese "Abstiege" bin ich dann von Runde zu Runde vorsichtiger angegangen. Der Durchlauf beim Start und Zielbereich im Kletterpark war schön und der Moderator verkündete auch dass ich als 10ter gerade die 1te 3km Runde hinter mich gebracht habe. Mein Blick auf die Uhr zeigte irgendwas von 13 Minuten an. Oha, viel zu schnell. Das halte ich nie im Leben durch. An dieser Stelle kann ich gleich sagen, das dem auch so war :)
2te Runde. Der Anstieg war schon beschwerlicher als in Runde eins und ich keuchte schon wie eine alte Dampflok aber es lief gerade und ich konnte mich 3 Plätze vorarbeiten auf Rang 7 im zweiten Durchlauf. Wieder irgendwas um 13 Minuten, aber ich war auch schon so ziemlich fix und alle und mir graute es vor dem Anstieg. Ich nahm Tempo raus und versuchte mich ein wenig vor dem Anstieg zu erholen. Zum dritten Mal quälte ich mich da hoch und habe die ganze zeit überlegt: Gehst Du jetzt, oder läufst Du weiter? Ich bin weiter gelaufen, auch wenn ich dann oben kaum in Fahrt kam um wieder eine vernünftige Laufgeschwindigkeit aufzunehmen. das dauerte dann noch. Ich war so k.o. das ich nicht mal mehr aus den hörbaren Schritten meines nahenden Verfolgers Kraft ziehen konnte und musste ihn gewähren lassen. Auf der zweiten Hälfte die dann mehr und mehr bergab ging, ging auch noch ein weiterer Konkurrent an mir vorbei, an dessen Fersen ich mich aber wieder heften konnte. Der Zieleinlauf gab mir auch noch einmal Kraft zum Schluss das Tempo wieder ein wenig anzuziehen und ich hätte mich auch noch einmal um einen Platz verbessern können, was aber keine Not tat, so konnte ich wenigstens mit einem Lächeln und lockeren Schrittes die Ziellinie in 41:18 also 9ter von 41 überqueren. Für einen Podestplatz in meiner AK hat es leider nicht gereicht, da musste ich mich mit der 4ten Position zufrieden geben. Ich bin mit meiner Zeit aber sehr zufrieden und auch froh einmal mehr durchgehalten zu haben.

Die Organisation und Durchführung des ganzen Laufs war sehr liebevoll gemacht und ich komme sicher nächstes Jahr wieder.

Gretel




Die Woche im Rückblick:

- nach dem Halbmarathon am 18.10. war erst einmal Schonung angesagt bis Freitag.
- am Freitag dann 9km einfach drauf los in 47 min. Die fühlten sich locker an.
- am Sonntag dann der Herbstwaldlauf 9km in 41:18 min. Den restlichen Tag fühlte ich mich ziemlich kaputt :)

Kommentare:

  1. Gretel bloggt und läuft und ich hätts fast verpasst.
    ich wünsch dir was, werd den Gretel gleich mal verlinkualiszieren

    AntwortenLöschen
  2. Hi Gretel,
    da habe ich ja jetzt noch weniger Zeit .... da ich Deinen Blog auch noch lesen muss - schön so!
    Dein Herbstlaufbericht macht Lust ... ich hatte den Lauf auch schon im Blick - vielleicht nächstes Jahr zusammen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Gretel,

    klingt nach jeder Menge Spaß, meinereiner liebt ja Berge. ;-)

    Gruß und gute Erholung, wir sehen uns spätestens in Dohna.

    AntwortenLöschen